Pressemitteilungen

Esprit-Beschäftigte wollen zurück in die Tarifbindung

Esprit-Beschäftigte wollen zurück in die Tarifbindung

21.04.2022

Am Donnerstag, den 21.04.2022, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Beschäftigte des Textilunternehmens Esprit in den Filialen Münster, Düsseldorf, Oberhausen und dem Outlet Center in Ratingen zum Streik auf, um Druck auf die nächste Verhandlung am 26. April zu machen. Die Streikenden treffen sich zu einer gemeinsamen Kundgebung vor dem Ratinger Outlet. Das Unternehmen hat 2020 den Tarifvertrag gekündigt.

„Seit über einem Jahr fordern die Beschäftigten bei Esprit eine Rückkehr ihres Unternehmens in die Tarifbindung. Denn nur durch geltende Tarifverträge sind existenzsichernde Entgelte garantiert und die Beschäftigten vor Altersarmut geschützt. Deshalb kämpfen Kolleginnen und Kollegen weiter für die Anerkennung der Tarifverträge des Einzelhandels NRW“, erklärt ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer.

Während die Entgelte der Beschäftigten im Einzelhandel mit Tarifbindung seit 2020 um 4,7 Prozent gestiegen sind, gab es bei Esprit für die Beschäftigten keine Entgelterhöhung. Hier sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der allgemeinen Tarifentwicklung abgeschnitten.

Hinweis für die Redaktion:

Die Kundgebung, die vor dem Esprit-Outlet Center, Voisweg 10 in 40882 Ratingen stattfindet, beginnt ab 9:30 Uhr. Vor Ort stehen Streikende für Interviews zur Verfügung.

Kontakt: Miriam Juergens Mobil 0171 86 93 589

Pressekontakt

Silke Zimmer Leitung Landesfachbereich Handel NRW
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf
E-Mail: silke.zimmer@verdi.de
Tel. 0211 - 61824-376
Fax: 0211.61824-475