Konzern- und Unternehmensdaten

METRO C&C

METRO C&C

Metro Cash & Carry Deutschland

 

Branche

Großhandel (Abhol- und Zustellgroßhandel)

Unternehmenssitz

METRO Cash & Carry Deutschland GmbH

Metro-Straße 8, 40235 Düsseldorf

Konzernverbund

Durch die Aufspaltung der Metro Group haben sich zwei unabhängige und auf ihr jeweiliges Marktsegment spezialisierte Konzerne gebildet, die Elektroniksparte (Ceconomy) und die Metro AG (Lebensmittel).

Die Metro Cash & Carry Deutschland GmbH ist eine Tochter von Metro Cash & Carry International GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der Metro AG

Internetauftritt

metro.de

Gründung und
Expansion

1964: Gründung der Metro SB-Großmärkte GmbH & Co. KG in Mühlheim/Ruhr.

1967: Franz Haniel & Cie. wird Gesellschafter.

1968: erster Schritt ins Ausland: Partnerschaft mit der niederländischen SHV – Gründung des Tochterunternehmens Makro.

2013: in China wird der 750. Markt eröffnet.

2014: Verkauf der Großmärkte in Vietnam, Rückzug aus Dänemark.

Konzern-Chef

Pieter Boone, Vorsitzender der GF Metro Cash & Carry International

Deutschland-Chef

Thomas Storck, Vorsitzender der GF Metro Cash & Carry Deutschland

Wirtschaftliche Kerndaten Metro C+C International

 

GJ 2014/15

GJ 2015/16

Umsatz

29,7 Mrd. Euro

28,9 Mrd. Euro

Mitarbeiter

112.826

107.433

Standorte

764

752

Ebit

1,05 Mrd. Euro

1,04 Mrd. Euro

Wirtschaftliche Kerndaten Metro C+C Deutschland

 

GJ 2014/15

GJ 2015/16

Umsatz

4,74 Mrd. Euro

ca. 4,7 Mrd. Euro

Mitarbeiter

14.647

14.656

Standorte

107

106 (104; Stand: 08/2014)

Anmerkungen & Kommentare

Vertrieb: Metro C+C ist mit Standorten in 25 Ländern in Europa und Asien vertreten. Nach der Aufspaltung der Metro Group wurde Cash&Carry aus der alten Metro AG ausgegliedert und in die neue Metro AG überführt.

GJ 2015/16: Der Umsatz blieb im letzten GJ insgesamt leicht unter dem Vorjahr. Der Belieferungsgroßhandel hingegen konnte weiter deutlich zulegen. Mit dazu beigetragen haben die Akquisitionen von Rungis, Classic Fine Group und Pro a Pro. Mittlerweile macht der Food Service gut 13 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Führungswechsel: An der Spitze von Metro C+C Deutschland steht seit April 2016 Thomas Storck. Er ist der sechste Deutschland-Chef in 13 Jahren. Storck soll den C+C-Marktführer neu aufstellen. Die Multi-Channel-Ausrichtung auf die Kundengruppen Hotellerie, Restaurants und Caterer soll vorangetrieben werden. Gleichzeitig sollen die Metro-Märkte Zug um Zug standortspezifisch umgebaut werden. Bis 2020 wolle man – so Storck – zum führenden Multi-Channel-Händler avancieren.

Neuausrichtung: Das Geschäft ist in drei Cluster unterteilt: HoReCa (Hotels, Restaurants und Caterer), Trader (unabhängige Wiederverkäufer) und SCO (Services, Companies und Offices).  

Erläuterungen: Ebit = operatives Ergebnis (engl.: „earnings before interest and taxes“/Gewinn vor Zinsen und Steuern); GF = Geschäftsführung, GJ = Geschäftsjahr; LZ = Lebensmittelzeitung.

Siehe auch: Metro AG, Ceconomy AG, Transgourmet

Dr. Jürgen Glaubitz/September 2017