Konzern- und Unternehmensdaten

METRO AG

METRO AG

Metro AG

Branchen

Lebensmittelhandel

Unternehmenssitz

Metro AG  Metro-Straße 1, 40235 Düsseldorf

Neuorganisation

Durch die Aufspaltung der Metro Group haben sich zwei un-abhängige und auf ihr jeweiliges Marktsegment speziali-sierte Konzerne gebildet, die Elektroniksparte (Ceconomy) und die Metro AG (Lebensmittel).

Anspruch

"Eine führende internationale Großhandels- und Food-Service-Gruppe".

Vertriebsmarken

Die neue Metro AG steht auf vier Säulen: Metro Cash & Carry, Real, Food Service Distribution, Servicegesellschaf-ten:

  • Metro Cash & Carry (Großhandel).
  • Real (SB-Warenhäuser).
  • Food Service Distribution (Classic Fine Foods, Rungis, Pro a Pro).
  • Servicegesellschaften (Metro Logistics, Metro Sys-tems, Metro Properties u.a.).

Aktionärsstruktur

Großaktionäre Metro AG (über 3 %):

  • Haniel 22,5 %;
  • Meridian Stiftung 14,19 %;
  • Ceconomy 9,99 %;
  • Beisheim Holding 6,56 %.

Vorstandsvorsitzender

Olaf Koch

Aufsichtsratsvorsitzender

Jürgen B. Steinemann

Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender

Werner Klockhaus (GBR-Vorsitzender real,-)

Wirtschaftliche Kerndaten Metro AG (GJ Ende Sept.)

 

GJ 2016/17

GJ 2015/16

Umsatz

37,14 Mrd. Euro

 36,55 Mrd. Euro

Mitarbeiter

155.082

156.852 

Ebit

852 Mio. Euro

1.219 Mio. Euro

Standorte

1.041

1.041

Länderpräsenz

25

 25

Anmerkungen & Kommentare

Neue Strukturen - alte Probleme: Im aktuellen GB heißt es das letzte Jahr zähle zu den "ereignisreichsten und strategisch wichtigsten Jahren der Metro Geschichte". Fakt ist aber, dass auch nach der Aufspaltung der Metro Group die alten Probleme weiterhin vorhanden sind. Der Umsatz konnte nur geringfügig erhöht werden, der Ebit sank um 30 Prozent, die Investitionen wurden um 18 Prozent gekürzt.

Bei Cash&Carry stockt der klassische Abholgroßhandel. Hinzu kommen Probleme im Russland-Geschäft. Real kämpft seit Jahren mit rückläufigen Umsätzen - hier sucht der Vorstand sein Heil in einer massiven Personalkostensenkungs-Strategie.

Aktie: Nach einem Jahr sind die Aktien der beiden im MDax gelisteten Firmen Metro und Ceconomy auf einem Allzeit-Tief angekommen.

Einkaufsmacht: Metro will zusammen mit den französischen Handelskonzernen Auchan und Casino seine länderübergreifende Beschaffungsebene stärken und damit seine Einkaufsmacht erhöhen (LZ vom 6.7.2018).

Umbau der Lagerlogistik: Statt der bisherigen 13 Distributionszentren wird das Logistik-netz auf nur noch 8 Lager konzentriert. Neu dabei sind Marl und Kirchheim an der Weinstraße. Sieben Standorte werden geschlossen, u.a. in Kamen, Frechen, Unna und Essen. Vorzeigeprojekt der Metro ist das neue Lager in Marl mit 540.000 qm. Gesamtfläche.

Erläuterungen: AG = Aktiengesellschaft; GJ = Geschäftsjahr; MDax = deutscher Aktienindex.

Siehe auch: Ceconomy, Real, Metro C & C

Dr. Jürgen Glaubitz/Juli 2018