Aktuelles

Mehr Lohn? Herzlich gerne!

Tarifkommission Einzelhandel

Tarifkommission Einzelhandel beschließt Forderungen: 5,5 %, mindestens 140 €

Abstimmung der Großen Tarifkommission Groß- und Außenhandel über die Forderungen in der Tariufrunde @Hackenberg Abstimmung TK EH

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat am heutigen Donnerstag (5. März 2015) in Düsseldorf ihre Forderungen für die diesjährige Tarifrunde für die Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Einzelhandel beschlossen.

ver.di fordert 5,5 Prozent, mindestens 140 Euro mehr Gehalt und Lohn. Die Ausbildungsvergütungen sollen ebenfalls um 5,5 Prozent angehoben werden. Die Laufzeit der neuen Tarifverträge soll 12 Monate betragen.

Darüber hinaus will die Gewerkschaft die Tarifverträge wieder für „Allgemeinverbindlich“ erklären lassen. Das bedeutet, dass sie dann für alle Unternehmen und alle Beschäftigten der Branche verbindlich gelten würden.

Die ver.di-Tarifverhandlungsführerin, Silke Zimmer, erklärte zu diesen Forderungen:

„Wir wollen in diesem Jahr eine spürbare Erhöhung der Realeinkommen und damit eine deutliche Steigerung der Kaufkraft der Beschäftigten erreichen. Der Einzelhandel hatte in den letzten fünf Jahren eine positive Geschäftsentwicklung. Im Januar 2015 erzielte die Branche mit einer realen Umsatzsteigerung von 5,3 Prozent die höchste reale Veränderungsrate seit Juni 2010. Deshalb ist eine solche Tariferhöhung für die Beschäftigten im Einzelhandel überfällig“.

Im nordrhein-westfälischen Einzelhandel arbeiten 460.000 sozialversicherungspflichtige und 236.000 geringfügig Beschäftigte.