Handel NRW

real muss in gute Hände!

Beschäftigte von real verdeutlichen ihre Forderungen

Erfolgreiche Aktion vor der Metro-Hauptversammlung

Ver.di besucht die Metro-Hauptversammlung

Mehrere Beschäftigte von real und auch andere ver.dianer haben auf der heutigen Metro-Hauptversammlung für Aufmerksamkeit gesorgt. Mit Masken von Olaf Koch und einem großen Transparent platzierten sie sich vor dem Eingang der Metro-Hauptversammlung und begrüßten die ankommenden Aktionäre mit ihren Forderungen.

Die Flächentarifverträge des Einzelhandels müssen endlich wieder für alle Beschäftigten gelten. Der weiter angewendete Tarifvertrag mit dem Verein DHV mit durchschnittlich 24 % niedrigeren Entgelten ist ein anhaltender Skandal. Zudem erwarten die Kolleginnen und Kollegen, dass sie auch nach einem Verkauf in einem gemeinsamen Unternehmen verbleiben und nicht zerschlagen werden. Auch von Seiten der Aktionäre gab es durchaus den einen oder anderen Zuspruch zu diesen Erwartungen. Dies muss nun auch bei der Geschäftsführung ankommen. Bislang werden die Beschäftigten allerdings über ihre Zukunft im Dunkeln gehalten.

Nun müssen die Kolleginnen und Kollegen auch in der anstehenden Tarifrunde weiter Druck auf das Unternehmen ausüben und sich gemeinsam in ver.di organisieren. Nur so können die genannten Forderungen auch wirklich durchgesetzt werden.

Metró ver.di Metro-Hauptversammlung
Metro ver.di Olaf Koch vor der Metro Hauptversammlung
Beschäftigte ver.di Sinnbildliches vor dem Eingang
Metro ver.di Vor der Metro-Hauptversammlung